Theater im Museum

Kindertheaterprojekt

Die Türen des Historischen Museums Bielefeld sollen in diesem Projekt von Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren geöffnet und die Räumlichkeiten mit Leben gefüllt werden. An sechs aufeinanderfolgenden Tagen soll im Rahmen des Theaterprojekts „Verlockt, Verführt, Verkauft“ eine Auseinandersetzung mit der Wirkungsweise von Werbung im geschichtlichen sowie aktuellen Kontext geschehen. Dabei soll den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, sich spielerisch, mit den Mitteln des Theaters, mit verschiedenen Werbemechanismen auseinander zu setzen. Während der Woche soll es zu einer Verzahnung zwischen den museumspädagogischen Anregungen und der theaterpädagogischen Arbeit kommen. Ausgangspunkt hierfür ist eine für das kommende Jahr geplante Sonderausstellung des Museums, die sich mit dem Thema „Werbung“ befassen wird.

Die Tatsache, dass die Grenzen zwischen Information, Überzeugung und Manipulation häufig fließend und vor allem nicht immer transparent sind, soll eine kritische Auseinandersetzung mit „Werbung“ anregen.  Ebenso soll der Einsatz neuer Medien (z.B. Social Media, Smartphones) bei der heutigen Werbung betrachtet werden.

 

Arbeitsweisen

Sowohl die thematischen Schwerpunkte als auch die lokalen Bezüge sind gut geeignet, um sich mit Jugendlichen auf eine direkte Weise, nämlich über das Theaterspiel, dem Thema  zu nähern und in einer eigenen theatralen Auseinandersetzung die unterschiedlichen aktuellen und geschichtlichen Motive und Einflussfaktoren nachzuvollziehen.

Die Proben finden in den Räumen des Museums statt.

 

1. Schritt:

         Vorwissen/ Vorerfahrungen der TeilnehmerInnen aktivieren

         Informationen sammeln (mit Hilfe der Museumspädagogin und der Theaterpädagogen)

         Informationen nach verschiedenen Kriterien ordnen (z.B. ästhetische, inhaltliche, formale)

         Grundlagen der Theaterarbeit (Körper, Sprache, Rhythmus, Musik, Szenenarbeit, Choreografien)

 

2. Schritt:

         Finden eigener ästhetischer Ausdrucksformen (Lied, darstellendes Spiel, Tanz, Erzählung…)

         Übertragung/Interpretation/Verfremdung von historischem Material

         Herstellung eines eigenen Werbespots mit eigener Technik (Kamera/ Smartphone, Laptop, Beamer)

         Kreieren eigener Szenen/ eines eigenen Stücks   

Am Ende soll die Präsentation einer Szenencollage oder eines Stückes stehen, die öffentlich in den Räumlichkeiten des Museums präsentiert wird